Regelung beim Colorieren der Haare von Jugendlichen unter 16 Jahren

Seit dem 1. November 2011 müssen die Hersteller in der EU bestimmte Colorationsprodukte mit dem Hinweis versehen, dass diese nicht für Personen unter 16 Jahren bestimmt sind. Es handelt sich hierbei um Haarfärbemittel, die einen oder mehrere Inhaltstoffe enthalten, die Allergien auslösen können.

Neu hat nun der Coiffeur mit dieser Verordnung eine Informationspflicht. Das heisst, er muss wissen, ob, bzw. welche seiner Colorationsprodukte mit einem Warnhinweis versehen sind und Kundinnen und Kunden unter 16 Jahren explizit auf mögliche allergische Reaktionen hinweisen und zudem danach fragen, ob sie sich bereits einmal ein temporäres Tattoo mit schwarzem Henna machen liessen. In diesem Fall könnte eine Colorationsbehandlung sogar einen allergischen Schock mit Todesfolge auslösen. Die Fälle, die es bis jetzt gegeben hat, waren alles solche, bei denen Jugendliche ihre Haare zu Hause selber coloriert haben.

Kein generelles Colorationsverbot für unter 16-jährige
Die neue Verordnung verbietet nicht generell Colorationen für Jugendliche unter 16 Jahren. Es gibt Colorationen, die keine allergieauslösenden Inhaltstoffe enthalten und diese sind weiterhin gestattet (z.B. ELUMEN von Goldwell).

Bei den Produkten, welche mit einem Warnhinweis versehen sind empfielt hairvorragend auf das Colorieren zu verzichten. Sollte die unter 16-jährige Person auf der Anwendung des Produktes beharren, so wird die schriftliche Zustimmung der erziehungsberechtigten Person benötigt, und zwar vor Verwendung des Produkts.

coiffureSUISSE hat ein Formular für eine solche Einverständniserklärung vorbereitet, welches heruntergeladen werden kann.

 


Copyright © 2017 hairvorragend GmbH